Ladies and Gentlemen!

Ladies and Gentlemen!

Viele Jahre ist es her, dass ich zu der Überzeugung gelangte, eine eigene world-wide website müsse her. Erfreulicherweise konnte ich mich bereits damals beim Erstellen dieses digitalen Wunderwerks auf die Kompetenz einer von mir sehr geschätzten Kollegin verlassen, ohne deren professionelle Unterstützung es mit jps Webseite nie etwas geworden wäre!

Seitdem war die jp-Webseite nichts Statisches, sondern wurde sukzessive aktualisiert und fortgeschrieben. Dies betraf aber «nur» die Inhalte, technisch kam unsere Internetdarbietung langsam, aber sicher in die Jahre. Und auch die textliche Strukturierung liess nach und nach immer mehr zu wünschen übrig, da die Inhalte «urwaldmässig» wuchsen und eine intrinsische Logik zu entwickeln begannen, die von Aussenstehenden eher als eine Art «Un»-Logik wahrgenommen wurde; gewisse Ähnlichkeiten mit dem Herrn und Meister dieser Webseite und seiner gewagten Theorie und Praxis des «Organischen Schreibens©» waren dabei nicht zu übersehen.

*

«So geht das nicht mehr länger weiter, Sportsfreund!», sprach kürzlich mahnend meine Layout- und Internetkommandantin. Gesagt, getan: Unsere alte Webseite wurde feierlich beigesetzt (R. I. P.!), die neue entstieg ihrer Asche wie ein Phönix und erstrahlt seitdem in innovativem Glanze!

Was hat sich geändert?

  • Das Layout ist komplett neu – luftiger, heller, ansprechender; dass hier die Schweizer Nationalfarben durchschimmern, ist natürlich reiner Zufall.
  • Es sind neue Rubriken hinzugekommen. Besonders zu nennen wäre gleich auf der Startseite: «BLOG:Das sagt sich so leicht…» Hier werden in lockerer Folge aktuelle Mitteilungen und Meinungen des Autors publiziert.
  • Die Navigation läuft wie von selbst und muss gar nicht erst lang und breit erklärt werden, kleine Animationen lockern die Seitengestaltung auf und machen sie dynamischer.
  • Die jp-Webseite ist jetzt so programmiert, dass eine korrekte Darstellung auf den Bildschirmen sämtlicher üblichen Geräte wie PCs, Smartphones und Tablets gewährleistet ist.

*

Geblieben ist mein altmodischer Anspruch an Textqualität: «Wer etwas zu sagen hat, dem sollte die Sprache zu Gebote stehen.» – Und dies stellt kein Ziel dar, nach dessen Erreichen man sich selbstzufrieden zurücklehnen könnte, sondern ist ein endloser Weg. Nicht zuletzt dieses unaufhörliche «Striving for excellence» macht es für mich ungebrochen spannend, Geschichten zu schreiben, von denen etliche auf www.jan-peters.ch in brandneuem Sonntagsstaat zu besichtigen sind.

Viel Spass beim Entdecken!

jp
of Switzerland

Jan Peters

Kommentare sind geschlossen.